Skip to content

Krautreporter wird langsam

Nachdem ich letztens noch über den desolaten Zustand der Krautreporter-Website gewettert hatte (beim offiziellen Start hatte sich gegenüber der Beta übrigens an meinen Punkten nix geändert), will ich ehrlicherweise auch positiv erwähnen, dass es inzwischen einige kleine Verbesserungen gab:

  1. inzwischen gibt es einen RSS-Full-Feed
  2. von Montag bis Freitag gibt es morgens einen Newsletter (“Morgenpost”), in dem über aktuelle Themen und neue Artikel auf krautreporter.de berichtet wird, den m. W. auch Nicht-Kunden abonnieren können

Nun stellt sich natürlich für die zahlende Kunden die Frage, warum bekommen auch Nicht-Zahler die ganzen Artikel, den Feed und den Newsletter? Ich bin da Zwiespalten. Einerseits finde ich es natürlich doof, andererseits finde ich es gut und wichtig für die Entwicklung der Seite, dass Inhalte für alle Verfügbar sind. Zum einen als Werbung zum anderen “weil die Leistung eh schon bezahlt ist”. Vielleicht entwickelt sich das ganze ja auch zu einem “pay what you want”, wie es einige andere Anbieter (u. A. mein Webhoster uberspace) handhaben. Was das alles angeht, bin ich gespannt, wohin es sich entwickeln wird und ob das Konzept auch nach der 12-monatigen Testphase bestand haben wird.

tweetbackcheck