Skip to content

Instagram-Fotos automatisch im Weblog veröffentlichen

Ich hatte die letzten Tage etwas Langeweile und deshalb mal ein paar Sachen ausprobiert. Heraus kam dabei, dass ich jetzt recht komfortabel auf Wunsch meine Instagram-Fotos im Weblog veröffentlichen lassen kann.

Was wird benötigt?

  • Serendipity
  • das Plugin serendipity_event_oembed (möglichst weit vorne in der Plugin-Liste wegen der folgenden Markup-Plugins)
  • das Plugin serendipity_event_xmlrpc (möglichst weit am Ende in der Plugin-Liste)
  • einen Account bei IFTTT
"Instagram-Fotos automatisch im Weblog veröffentlichen" vollständig lesen

[Foursquare] Check-ins geschlossener Orte verschwinden

Update: Ich wurde bei Facebook aufgeklärt, dass der betreffende Ort nicht geschlossen sondern gelöscht wurde. Geschlossene Orte sollen wohl im Verlauf weiterhin suchbar bleiben. Damit ist der nachfolgende Text zwar nicht mehr ganz korrekt, ändert aber am Grundproblem nichts. Ich lasse ihn daher trotzdem für Interessierte sehen.

Gerade habe ich etwas an Foursquare gefunden, das mich massiv stört: Wird ein Ort geschlossen (weil er z.B. nicht mehr existiert), verschwindet er auch aus dem eigenen Verlauf, so dass man ihn über die Suchfunktion nicht mehr finden kann.

Zum Glück speichere ich meine Check-ins seit Mai 2013 per IFTTT in einer eigenen Text-Datei bei Dropbox, so dass ich prüfen konnte, dass ich dort wirklich eingecheckt hatte, es sich also nicht um einen Irrtum meinerseits handelt.

Das zeigt wieder mal: Nur den eigenen Daten sollte man vertrauen.

Falls es jemanden interessiert, mein IFTTT-Rezept lautet wie folgt:

Any new check-in on Foursquare
Append to a text file in Bernd D.’s Dropbox

Die Text-Datei foursquare_checkins.txt wird nach folgendem Inhalt aufgebaut

"{{VenueName}}","{{Shout}}","{{VenueUrl}}","{{VenueMapImageUrl}}","{{CheckinDate}}"

Dadurch lässt sich die Datei leicht als CSV in eine Tabellenkalkulation einlesen und weiterverarbeiten. Oder man bastelt sich irgend was schönes, das die Datei direkt weiterverarbeiten kann, z. B. parsen als Kalenderdatei oder so.

Alternativ (und was ich eigentlich schon lang mal machen möchte aber nie dazu kam), kann man den Check-in natürlich auch direkt in eine Google Docs Tabelle speichern lassen.

ps: Ähnliche Dateien lasse ich auch für meine Tweets/Favs von Twitter anlegen, damit ich auch diese als Archiv in einer Text/CSV-Datei habe.

tweetbackcheck