Skip to content

Instagram-Fotos automatisch im Weblog veröffentlichen

Ich hatte die letzten Tage etwas Langeweile und deshalb mal ein paar Sachen ausprobiert. Heraus kam dabei, dass ich jetzt recht komfortabel auf Wunsch meine Instagram-Fotos im Weblog veröffentlichen lassen kann.

Was wird benötigt?

  • Serendipity
  • das Plugin serendipity_event_oembed (möglichst weit vorne in der Plugin-Liste wegen der folgenden Markup-Plugins)
  • das Plugin serendipity_event_xmlrpc (möglichst weit am Ende in der Plugin-Liste)
  • einen Account bei IFTTT

Konfiguration von Serendipity

Möchte man später IFTTT keinen vollen Zugang zu s9y geben, sollte man einen zusätzlichen Benutzer einrichten, der nur normaler Author ist und kein Administrator. Tut der Sicherheit bestimmt gut. wink

Konfiguration von oembed

Viel einstellen kann/muss man hier gar nicht. Ich für meinen Teil habe mir nur einen kostenlosen Account bei embed.ly geholt, da deren Service wohl recht gut funktioniert.

Wer oEmbed nicht kennt: Der Grischa hat dazu mal etwas geschrieben, als er das Plugin programmiert hatte.

Konfiguration von XML-RPC

Da habe ich auch nicht viel um-/eingestellt. Möglicherweise kann die Wordpress-Version relevant sein, bei mir scheint 3.2 zu funktionieren.

Konfiguration der IFTTT-Kanäle

Bevor es an das eigentliche Rezept geht, muss man die Kanäle für Instagram und Wordpress (einen Serendipity-Kanal gibt es leider nicht) aktivieren. Der Instagram-Kanal ist recht schnell erledigt, bei Wordpress muss man allerdings etwas mehr einstellen:

Blog-Url: sub.example.org/s9y/serendipity_xmlrpc.php
Username: ifttt-channel
Password: 123456778

Die Daten sind natürlich nur beispielhaft. wink

Einrichtung eines Rezepts

Jetzt kommt der eigentliche Spaß, bei dem man auch mal sehen muss, was für einen am besten passt. Ob das vorgeschlagene für mich funktioniert, muss sich auch erst noch beweisen.

Trigger: “if new photo by you tagged”, als Tag habe ich blog angegeben

Action: “create a post” mit folgenden Einstellungen

Title: {{CaptionNoTag}}
Body: [ e {{Url}}]
Tags: instagram
Post status: save as draft

Bitte nach [ kein Leerzeichen machen, ich musste das nur wegen der Weblog-Software eintragen, damit es nicht umgewandelt wird.

Man kann die Felder natürlich anpassen, der Body-Teil ist nur das absolute Minimum, damit das Bild per oEmbed in den Beitrag eingebunden wird. Man kann natürlich noch einen statischen Text einbauen, z. B. mit Link auf das Instagram-Profil oder den eigentlichen Beitrag, da seid ihr frei.

Kommt ihr mit dem System zurück, könnt ihr im Rezept natürlich auch einstellen, dass der Beitrag sofort veröffentlicht werden soll, dann müsst ihr den nicht nochmal extra freischalten.

Verwendung

Teilt man nun bei Instagram ein Foto mit dem Schlagwort #blog, greift IFTTT die URL und erstellt damit einen Beitrag. In der Theorie. In der Praxis muss man etwas darauf achten, wie man das Foto teilt, damit es im Weblog nicht total katastrophal aussieht.

Man sollte (wenn man die Variablen so wählt wie ich) darauf achten, dass man im Bild-Text keine weiteren Tags verwendet, da diese für den Titel komplett gelöscht werden. Das ist im Fall von #blog zwar sinnvoll, da dieses nicht in der Überschrift stehen soll, sähe aber bei anderen Konstellationen sicher doof aus, wenn Wörter fehlen. wink Man sollte daher zusätzliche Schlagwörter bei Instagram in einen extra Kommentar werfen. Meine Frau, die Ober-Instagram-Tag-Expertin meinte, das geht auch. laugh

Natürlich war das jetzt auch nur ein einfaches Beispiel und über die Kombination oEmbend/XML-RPC-Schnittstelle könnte man noch viele andere Sachen treiben, aber da könnt ihr eure Phantasie selbst austesten. wink

Auf etwas muss ich allerdings noch hinweisen: Mit dieser Methode bleibt das Bild weiterhin auf den Servern von Instagram gespeichert, man ist damit also nicht ganz unabhängig. Möchte man das auch erreichen, muss man sich eine andere Lösung überlegen, z.B. mit Post-per-Mail, welches ich auch schon mal versucht habe. Dazu aber vielleicht ein andermal. smile

Trackbacks

Robert Lender am : Robert Lender via Twitter

Vorschau anzeigen
Instagram-Fotos automatisch im Weblog veröffentlichen | Bernds Rappelkiste https://t.co/uWpcUNqsLG

Bernds Rappelkiste am : Bloggen per Mail

Vorschau anzeigen
Nachdem ich schon beschrieb, wie man per XMLRPC und IFTTT Einträge im Weblog veröffentlichen kann, möchte ich noch eine andere Methode beschreiben, die durchaus als Alternative und/oder Ergänzung dienen kann: Bloggen per E-Mail Ziel ist es, einfach eine

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Robert Lender (@roblen) am :

Fein zu lesen, wenn es Ideen gibt wie man S9y mit anderen Diensten verknüpfen kann.

Wie du selbst schreibst ist das noch nicht ganz perfekt. Ich bin derzeit daran mir auch meine eigene Albumsoftware am Server einzurichten… aber dazu später einmal mehr.

… und falls du weitere Anregungen für Artikel brauchst. Einfach nur melden wink

Robert Lender schrieb auch: Barcamp als Lehrveranstaltung

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck