Skip to content

TA Webreportage: Der Gespensterzug von Erfurt

Lesenswerter Text auf ta-webreportagen.de zur dritten Demonstration von ThüGiDA hier in Erfurt.

Es ist diese Stimme. Sie wäre geeignet, Sportpaläste zu füllen. Sie wäre gern Volkes Stimme, aber sie ist nur völkisch. Mit aller Macht. Und das Volk hat es gemerkt und ist nicht gekommen.

Nehmt den Text am besten und jagt ihn durch Readability oder einen anderen Leserlichmacher-Dienst, denn im Original wechselt aus undefinierbaren Gründen immer wieder Schriftart und -größe, das stört doch sehr beim lesen.

Ich kannte dieses Format der Thüringer Allgemeine bisher nicht, werde mir wohl am Wochenende etwas Zeit nehmen müssen, um durch die anderen Reportagen zu klicken.

ein Meinungs(ab)bild der ThüGidA

Ich hatte das Video zwar hier schon gezeigt, muss es aber nochmal gesondert erwähnen, da es einfach erschreckend ist, was derzeit bei uns (sicherlich nicht nur in Erfurt) passiert und welche Züge die Hetze gegen Andersartige annimmt.

Eines der traurigen Highlights bei ca. 4:00:

Eines der wesentlichen Ziele ist, dass wir nicht überfremdet werden. Was derzeit passiert, ist ein Affentheater ohne gleichen. Herr Gott nochmal, wenn früher hunderttausende von Ausländern kamen, da wurden die Streitkräfte mobilisiert und die Grenzen dicht gemacht. Man hat das Militär bewaffnet. Heute gibt’s Empfangskomitees und andere Arschlöcher, die die Leute auch noch empfangen.

Laut Videoeinblendung (die ich nicht prüfen kann, da man den Sprecher nicht sieht) ist es Rigolf Henning, Leiter der ‘Europäischen Aktion’ in Deutschland. Ein Musterbeispiel für einen Rechts-Außen-Spinner, der wohl auch den Holocaust verleugnet (siehe Link zu Wikipedia).

Mit ihm darüber zu diskutieren, dass wir die letzten beiden Weltkriege begonnen hatten und wir uns nicht bewaffnet hatten, weil böse schreckliche Ausländer zu uns wollten, dürfte sinnlos sein.

Und komm mir jetzt bloß keiner mit “…aber andere Länder sind doch auch scheiße und töten Indianer, Palästinenser, Chinesen oder Schokohasen.”

thügida, die Dritte

Kurze Durchsage von Rechts: Der nächste Nazi-Aufmarsch (ja ich weiß, das sind die alle ja gar nicht und die Lügenpresse versucht das nur so darzustellen) vor dem Erfurter Flüchtlingsheim am Moskauer Platz findet am 13.4. statt. Verrät zumindest deren Dummkopf Facebook-Seite.

Gegenmaßnahmen sind laut Twitter bereits eingeleitet…

[e https://twitter.com/erFnord/status/586159771373436928]

Hier noch ein paar Eindrücke von der ersten Demo am 23.3. eek

[e https://www.youtube.com/watch?v=gpsId2RIXMU]

Update um 17:28 Uhr: Der Veranstaltungsort wurde laut Facebook-Beitrag zum Angerbrunnen verlegt.

Gegenkundgebungen wurden laut Twitter ebenfalls bereits umverlegt…

[e https://twitter.com/erFnord/status/586512053986267136]

Endlich ein Starbucks in Erfurt?

Es scheint zumindest so, wenn man der folgenden Stellenanzeige glauben darf:

Hungrig auf Karriere? Dann ist SSP mit der globalen Reichweite und dem
umfassenden Markenportfolio ein sehr interessantes Unternehmen für Sie.
Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten, die unsere Werte und
unsere Leidenschaft für Qualitätsprodukte teilen.

Starbucks ist die weltweit größte Coffee House Marke, mit mehr als
17.000 Coffee Houses in über 50 Ländern. Und als international
expandierendes Unternehmen auch in Deutschland auf Wachstumskurs.

Als Betreiber für das NEU ZU ERÖFFNENDE Starbucks Coffee House am Erfurter Hauptbahnhof suchen wir ab sofort einen:

Store Manager m/w, VZ

Hoffen wir das Beste, damit Thüringen (und vor allem Erfurt) auch endlich in den Genuss kommt! cool

Zoopark Erfurt mit neuer Homepage

Um es mal hier auch festzuhalten… nach den Zooparkfreunden hat nun auch der Zoopark Erfurt eine neue Seite. Mir gefällt sie ganz gut, hat eine frischere Optik als die alte.

Und was mich noch mehr erstaunt hat: Sogar die Rubrik Aktuelles bietet aktuelle Informationen zum Zoo. Leider war das in der Vergangenheit nicht immer (um nicht zu sagen „nie”) der Fall. Ich hoffe, das hält an.

tweetbackcheck