Skip to content

USA 2011 - Artikelübersicht

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung über unseren Urlaub, mit Links zu den einzelnen Artikeln. Falls jemand über die Monate den Überblick verloren hat wink

  1. USA 2011 – ein kleiner Anfang
  2. USA 2011 – Teil 1: Anreise
  3. USA 2011 – Teil 2: New York City (1. Tag)
  4. USA 2011 – Teil 3: New York City (2. Tag)
  5. USA 2011 – Teil 4: New York City (3. Tag)
  6. USA 2011 – Teil 5: New York City (4. Tag)
  7. USA 2011 – Teil 6: Fahrt nach Alexandria
  8. USA 2011 – Teil 7: Washington D.C.
  9. USA 2011 – Teil 8: Mount Vernon / Washington D.C.
  10. USA 2011 – Teil 9: Fahrt in Richtung Buffalo
  11. USA 2011 – Teil 10: Fahrt von Clearfield nach Buffalo
  12. USA 2011 – Teil 11: Buffalo
  13. USA 2011 – Teil 12: Niagarafälle
  14. USA 2011 – Teil 13: Toronto
  15. USA 2011 – Teil 14: Toronto Zoo
  16. USA 2011 – Teil 15: Fahrt von Kingston nach Amsterdam
  17. USA 2011 – Teil 16: Fahrt von Amsterdam nach Boston
  18. USA 2011 – Teil 17: Sightseeing in Boston
  19. USA 2011 – Teil 18: Fahrt nach Hyannis
  20. USA 2011 – Teil 19: Sightseeing in Hyannis
  21. USA 2011 – Teil 20: Provincetown / whale watching
  22. USA 2011 – Teil 21: Chatham
  23. USA 2011 – Teil 22: Rückreise

USA 2011 - Teil 15: Fahrt von Kingston nach Amsterdam

Wir verabschiedeten uns an diesem 20. Mai 2011 von Kingston und weiter ging die wilde Hatz, zurück in die USA.


Quelle: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

Vor der Grenzkontrolle haben wir an diesem Tag sogar ein Foto gemacht, in meinen Augen ein ziemlich cooles wink

Der Grenzübergang selbst war eine ziemliche Tortur. Der Grenzer wollte wirklich jeden Mist von uns wissen, sei es nun was das für ein Auto ist (Prüfung der Mietwagenunterlagen) oder was wir in den Tagen in New York gemacht hatten, als wir noch kein Auto hatten. Speziell letzteres fand ich sehr irritierend und sinnlos. Für die Fragen kann vielleicht nichtmal der Grenzer was, der hält sich sicherlich auch nur an seine Vorschriften, aber es stand doch im krassen Gegensatz zu der einige Tage zuvor gemachten Erfahrung mit dem kanadischen Grenzer. Fühlte man sich damals in Kanada willkommen, fragt man sich spätestens an diesem Punkt, ob man wirklich wieder in die USA einreisen will.

Aber es ging dann doch alles gut und nach gefühlten 15 Minuten (waren vermutlich wirklich nur ca. 2-3) konnten wir dann doch von Dannen fahren und befanden uns ab dann wieder auf US-Hoheitsgebiet.

Im Laufe des Tages kamen wir dann im Super 8 Motel in Amsterdam an. Zum Motel kann ich nicht mehr viel sagen, ich erkenne es zwar noch auf den Fotos der Motel-Seite, aber das war’s auch schon. Anja meinte vorhin aber, dass wir dort wohl kein Trinkgeld gegeben hatten, weil die Zimmer so schmutzig waren.

USA 2011 - Teil 14: Toronto Zoo

Der 19. Mai 2011, Abschied von Toronto. Ein wenig traurig ist der Abschied schon, denn Toronto ist sicher eine schöne Stadt, aber bei 2 Tagen Dauerregen ist man irgendwie dann doch froh, abzureisen. Allerdings muss man sagen, ausgerechnet heute wurde das Wetter wieder besser, was unser Glück war, denn heute wollten wir noch in den Toronto Zoo. Mit 287 ha ein ganzes Stück größer als die Zoos von Erfurt und Nürnberg und entsprechend viel Zeit sollte man für einen Besuch einplanen.

Ich lasse die nachfolgenden Bilder einfach mal unkommentiert stehen, Zoo-Fotos gibt es ja sowieso allgemein viele hier im Blog wink

Wir habe Aufgrund der Größe des Parks, der Temperaturen und der bevorstehenden Strecke bei weitem nicht alles gesehen, aber für uns hat es gereicht smile

Unsere Fahrt führte uns heute nach Kingston/Ontario, wo wir im Seven Oaks Motel nächtigten.


Quelle: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

Die Hausherrin empfing uns sehr freundlich, auch wenn sie nur genauso gut Englisch konnte wie ich wink Lustig war die Situation in jedem Fall, auch weil sie uns gefühlte 20 mal darauf hinwies, dass wir sie doch auch im Internet bloß gut bewerten sollen laugh

Das Zimmer selbst war dann auch für eine Nacht ok. Länger würde ich dort aber nicht bleiben wollen, es fehlte einfach an Komfort und Anja hätte es sich (so glaube ich mich zu erinnern) gerne etwas sauberer gehabt. Aber da wir eh nur auf der Durchreise waren, sehe ich das nicht so eng.

Abends waren wir dann nochmal kurz beim Geocaching, aber wirklich erfolgreich waren wir nicht. Aber immerhin hab ich noch zwei Fotos gemacht gehabt, die ich euch nicht vorenthalten will smile

tweetbackcheck