Skip to content

Philips LivingColors an Hue koppeln

Seit letzter Woche bin ich nun auch Besitzer einer Philips Hue um unsere Wohnung individuell beleuchten zu lassen. Erste Frage war dabei allerdings sofort “Wie bekomme ich meine alte LivingColors in das System?”

Direkt mit der Philips-App geht das nicht und ist auch so vom Support nicht vorgesehen. Google half erstmal auch nur halb sinnvoll weiter und fand viele Treffer, bei denen man alle Geräte zurücksetzen und in einem komplizierten Verfahren mit der alten Fernbedienung der LivingColors koppeln muss. Erschien mir alles ziemlich kompliziert und fehleranfällig. Nach einigem Suchen bin ich dann noch auf ein Video gestoßen (finde leider den Link nicht mehr), in dem nach viel bla bla bla (gefühlt nach 10 von 15 Minuten Video) ein entscheidender Tipp kam:

Man kann die LivingColors-Leuchten mit einer anderen App Namens iConnectHue ohne viel Brimborium direkt im iPhone suchen und in die Hue-Struktur einbinden lassen. Das Programm kostet zwar schlappe 5 €, aber kann wohl neben den Funktionen der Philips-App noch einiges mehr. Habe noch nicht alles ausprobiert.

In der App kann man jedenfalls im Menüpunkt Alle Lampen auf das + klicken und muss dann im Popup den Menüpunkt Mit Touchlink suchen auswählen. Nach einigen Sekunden sollten dann alle erkannten LivingColors erscheinen und lassen sich dann auch wie die restlichen Hue-Lampen konfigurieren. cool Netter Nebeneffekt: Die Lampen sind danach auch in allen anderen Hue-Apps und auch Apples HomeKit verfügbar. smile

Und weil das noch nicht genug ist: Neben der LivingColors-Lampe lässt sich damit sogar die zugehörige LivingWhites Adapter Steckdose steuern. Damit habe ich dann sogar unseren ollen Deckenfluter dazu gebracht, auf meinen (Siri Sprach-)Befehl ein und aus zu schalten. laugh

[Mac] Bluetooth-Modul zurücksetzen

Irgendwie habe ich bei OSX/MacOS immer mal das Problem, dass das Trackpad nicht mehr richtig reagiert, wenn ich die Bluetooth-Kopfhörer anschalte. Soweit ich nachvollziehen konnte, liegt das am Bluetooth. Macht man einen Reset dieses Moduls, klappt wieder alles problemlos.

Es gibt auch irgendwelche kryptischen Terminal-Eingaben, die bei mir alle nicht so recht wollten, daher nachfolgend eine grafische Lösung:

Mit shift + alt + Linksklick auf das Bluetooth-Icon in der Taskleiste klicken und im erscheinenden Popup im Untermenü Debug den Punkt “Das Bluetooth-Modul zurücksetzen” auswählen.

Gefunden bei osxdaily.com, weil ich auch nie auf sowas kommen würde. wink

[Synology] automatische Datensicherung mit DSM6

Update am 7.1.18: Kapitel zur automatischen Integritätsprüfung ergänzt (Danke an Patrick!)

Update am 11.9.16: Hinweis zu --type aus diesem Kommentar im Backup-Script ergänzt.

Update am 6.8.16: Hinweis zum Verzeichniswechsel aus diesem Kommentar aufgenommen

Ziel der Anleitung ist es, dass DSM die gesamte Synology automatisch auf eine externe USB-Festplatte sichert, sobald diese an der NAS angeschlossen wird.

Nachdem ich schon vor einiger Zeit eine Anleitung für ein automatisches Backup auf USB-Festplatte gemacht hatte, diese aber dann leider mit DSM Version 6 nicht mehr (richtig) funktionierte, habe ich mich nun mal daran gesetzt und eine hoffentlich verständliche Anleitung erstellt, mit der auch Normal-Nutzer ohne Turbo-Terminal-Kenntnisse zu einer zufrieden stellenden Lösung kommen.

Wer keine Synology-NAS hat, braucht gar nicht weiter zu lesen. wink

"[Synology] automatische Datensicherung mit DSM6" vollständig lesen

#s9ycamp 2016

Am Wochenende war ich im Linuxhotel in Essen, da dort ein Treffen mehrerer Serendipity Nutzer (bzw. überwiegend Entwickler) war, um die Personen hinter dem Namen kennen zu lernen, Meinungen auszutauschen und auch ein wenig am System zu programmieren und die anstehende Version 2.1 voran zu bringen.

Ein offizielles Posting wird es sicherlich auch noch geben, daher verzichte ich auf den technischen Teil. Link folgt dann noch.

Neben dem geekigen Zeug waren wir Samstags zweimal zum Essen in der Nähe des Hotels. Besondere Erwähnung verdient dabei das Haus Großjung, wo wir mittags waren. Es glänzte mit großen Schnitzeln, leckeren Soßen und sympathischer Bedienung. Von unserer Seite ganz großes Lob und definitiv eine Empfehlung!

Nochmals vielen Dank an Dirk für die Organisation und Abstimmung mit dem Linuxhotel und ihm, Malte, Matthias, Garvin und Mario vielen Dank für die schönen Tage! Ich freue mich schon auf das nächste mal. smile

Und hier noch ein paar (nicht geekige) Fotos vom Wochenende…

"#s9ycamp 2016" vollständig lesen
tweetbackcheck