Skip to content

Hoursome - Öffnungszeiten in OSM anzeigen/bearbeiten

In der Wochennotiz Nr. 179 vom OSM-Blog wird auf das iOS-Programm Hoursome (Apple Store) hingewiesen, mit dessen Hilfe man sich von Orten in der Umgebung die Öffnungszeiten anzeigen und diese auch bearbeiten kann.


Quelle Screenshots: © OpenStreetMap Wiki, CC-BY-SA

Die Bedienung/Übersichtlichkeit bei der Eingabe der Öffnungszeiten ist recht gut gemacht und daher war ich die letzten Tage immer mal dran gesessen, Daten für Geschäfte in der Umgebung einzugeben.

Nun kommen wir aber leider zum Aber (und dem Unschönen an der App):

Die eingegebenen Daten werden nicht direkt in der OpenStreetMap-Datenbank gespeichert, sondern nur in einer Datenbank des Programmierers. Diese Daten werde als wöchentliche Version auf der Homepage zum Download zur Verfügung gestellt und man (jemand) muss sich dann mit JOSM die Mühe machen, die Daten einzulesen und manuell in die eigentliche OSM-Datenbank einzutragen. Das hatte ich leider auch nicht gelesen (steht auf der Homepage in einem Satz beschrieben), aber so hat man doch wieder doppelte Arbeit, denn genauso gut hätte ich die Daten auch gleich in die richtige Datenbank eintragen können. sad

Zwar sind die Daten in der Entwickler-DB gespeichert und damit für jeden Interessierten verwendbar, wenn man selbst nicht mit JOSM hantieren will, aber optimal ist es m. E. noch nicht.

Vielleicht wird es ja noch und das Programm wird um einen automatischen Import bzw. ein direktes speichern in die OSM-Datenbank erweitert. Wünschenswert wäre es, denn so wie es jetzt ist, macht es (mir) keinen richtigen Spaß, Daten einzutragen.

TTReader 2.0.5

Icon von TTReader

Ich muss TTReader (AppStore) nach meinem kleinen Test nun doch gleich nochmal erwähnen, denn es gab ein kleines Update, welches einige Punkte angeht, die ich in meinem Test angemerkt hatte…

In dieser Version können Sie eine kleine Umfrage finden. Ich würde mich freuen wenn Sie sich 5 Minuten Zeit nehmen würden um die Fragen zu beantworten.

Außerdem bringt der Release die folgenden Features/Fixes:

  • Anpassung der Schriftgröße in der Detail-Ansicht
  • Bessere Performance durch die Optimierung der Anfrage-Reihenfolge
  • Unread-Badge für Fresh Articles “gefixt”
  • Ein weiterer Crash-Fix

Vielen Dank an Alexander für die schnelle Umsetzung, speziell was die Änderung der Schriftgröße angeht smile

ps: In der Umfrage geht es auch um den Readability-Support. Also fleißig mit abstimmen wink

TTReader - ein kleiner Test

Icon von TTReader

Nachdem ich vor einigen Tagen schon mal kurz über TTReader berichtet hatte, bekam ich kurz darauf eine Nachricht von Alexander Lambertz, dem Programmierer von TTReader (Link zum Apple Store), ob ich vielleicht einen Gutschein dafür möchte, damit ich es mal in Ruhe testen kann. Da sagt der geneigte Tiny Tiny RSS Freund natürlich nicht nein, auch wenn ich natürlich das Programm auch gerne gekauft hätte, um solche Projekte zu unterstützen smile

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Alex für das kleine Geschenk smile

Ich habe das Programm nun also seit knapp einer Woche in Betrieb und es wird Zeit, mal meine Eindrücke dazu nieder zu schreiben. Zuerst einmal ein paar Screenshots, wie das Teil bei mir auf dem iPhone 5 aussieht.

"TTReader - ein kleiner Test" vollständig lesen

TrueCrypt-Container auf iPhone öffnen

Wir sind ja derzeit an den Planungen für einen erneuten USA-Urlaub und aus diesem Grund will ich alle persönlichen Dokumente digital irgendwo ablegen, damit wir im Falle eines Verlustes der echten Unterlagen zumindest noch irgendwo nachsehen können, was auf den Ausweisen und Kreditkarten überhaupt drauf steht wink

Die einfachste Lösung wäre natürlich, einfach alles in die Dropbox zu werfen, aber da schimpft natürlich wieder der Datenschützer, dass das ja mal gar nicht geht. Um eine gewisse (gefühlte) Sicherheit zu erreichen, müssten die Daten also verschlüsselt werden, wobei hier wohl TrueCrypt das Mittel der Wahl wäre, da es auf allen Betriebssystemen verfügbar/nutzbar ist.

Nun war das aber meines Wissens bisher immer ein ziemliches Problem, da die nötigen Programme dafür fehlten. Bisher.

Ich habe mich vorhin mal bei Google umgesehen und bin über einen Artikel von GeekBone gestolpert, in dem beschrieben wird, wie man einen TrueCryt-Container aus der Dropbox auf dem iPhone öffnen kann. Dazu benötigt man zum einen die Dropbox-App und zum anderen das Programm Disk Decipher. Damit kann man dann aus der Dropbox-App den TrueCrypt-Container auf das iPhone/iPad herunter laden und über die “Öffnen mit…”-Funktion an Disk Decipher übergeben. Danach muss man nur noch das Passwort des Containers angeben und schon sind die Dateien verfügbar.

Schöner Nebeneffekt: PDFs z. B. lassen sich direkt ansehen, als sehr praktisch, wenn man schnell mal eine Info braucht.

Ab Version 1.8 kann man übrigens auch einen Remote-Speicher (z. B. Dropbox) in der App direkt verlinken, um daraus eine Datei zu öffnen, man muss also nicht unbedingt die Dropbox-App verwenden. Allerdings ist das in der App selbst etwas ungünstig bzw. gar nicht beschrieben, wie man das machen muss, dazu sollte man sich mal die Homepage von Disk Decipher ansehen, dort wird erklärt wie man den Dropbox-Link herstellen kann.

Die Aktivierung des Dropbox-Links ging bei mir übrigens mit der 2-Schritt-Authentifizierung nicht besonders toll, da beim beenden/minimieren von Disk Decipher immer der Login-Screen von Dropbox verschwand, ich musste daher im Backend von Dropbox mal kurz auf nomalen Login zurückstellen, die App einloggen/verbinden und danach die 2-Schritt-… wieder aktivieren.

…und wer Dropbox gar nicht benutzt will, der kann sich auf der Homepage auch darüber informieren, wie man HTTP/HTTPS/WebDAV einrichtet, wenn einem das lieber ist smile

Ich werde das nun mal die nächsten Tage weiter testen und sehen, wie gut das geht. Bisher scheint es mir die beste Lösung zu sein, wenn man unter iOS unterwegs eine verschlüsselte Datei dabei haben bzw. öffnen möchte.

tweetbackcheck