Skip to content

[Mac] Bluetooth-Modul zurücksetzen

Irgendwie habe ich bei OSX/MacOS immer mal das Problem, dass das Trackpad nicht mehr richtig reagiert, wenn ich die Bluetooth-Kopfhörer anschalte. Soweit ich nachvollziehen konnte, liegt das am Bluetooth. Macht man einen Reset dieses Moduls, klappt wieder alles problemlos.

Es gibt auch irgendwelche kryptischen Terminal-Eingaben, die bei mir alle nicht so recht wollten, daher nachfolgend eine grafische Lösung:

Mit shift + alt + Linksklick auf das Bluetooth-Icon in der Taskleiste klicken und im erscheinenden Popup im Untermenü Debug den Punkt “Das Bluetooth-Modul zurücksetzen” auswählen.

Gefunden bei osxdaily.com, weil ich auch nie auf sowas kommen würde. wink

Gleichungen in Maxima auswerten lassen

Update am 26.1.2015: Code-Beispiele ergänzt, damit sie korrekt durchlaufen.

Irgendwie habe ich heute lange darüber grübeln müssen, wie ich eine Gleichung mit mehreren Unbekannten lösen bzw. grafisch ausgeben lassen kann.

Zur Verdeutlichung mal ein kleines Beispiel mit der folgenden Formel:

eta_A : 0.012439903846154*l*F$

Nun möchte ich F so belegen, dass nur noch eine Variable vorhanden ist und damit eine grafische Ausgabe in Abhängigkeit der einzelnen Variable erfolgen kann.

Prinzipiell könnte man das alte Prinzip verwenden

F:100$
wxplot2d([eta_A,1],[l,2.5,3.5])$

Allerdings erhält damit F einen festen Wert zugewiesen, den man bei der nächsten Verwendung erst neu belegen oder löschen müsste.

Eleganter geht es, indem man den folgenden Befehl benutzt:

wxplot2d([eta_A,1],[l,2.5,3.5]), F=100$

Dadurch bleibt F für die weiteren folgenden Berechnungen frei, hat also keinen definierten Wert, den man erst wieder neu belegen müsste und in der Eingabe ist es auch hübscher/schneller, da man keine zwei Befehle ausführen lassen muss.

Das gleiche Prinzip kann man auch verwenden, um sich aus einer Gleichung mit mehreren Variablen, einen eindeutigen Ergebniswert zurückliefern zu lassen.

So liefert z. B.

kill(all) $
l_bnet : 0.032596797733516*l*F $
l_bnet,l=2,F=100;

das Ergebnis

6.519359546703296

zurück, ohne dass man l und F erst umständlich belegen und hinterher wieder löschen muss.

Mag für manche Leute zwar trivial sein, kannte ich aber bisher noch nicht.

Excel: Zahlen in 0,5er Schritten runden

Will man Zahlen in 0,5er Schritten runden, also z. B.

0,423 -> 0,5
1,343 -> 1,0
3,663 -> 3,5

geht das ganz einfach mit

=RUNDEN(A1/5;1)*5

Will man immer auf- oder abrunden auf halbe Schritte, verwendet man einfach

=AUFRUNDEN(A1/5;1)*5
=ABRUNDEN(A1/5;1)*5

…und nein, das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, habe ich hier gefunden.

mehrere GPX-Dateien zusammenfassen und vereinfachen

Weil aus dem Urlaub viele Dateien aus dem GPX-Logger entstanden sind, müssen die jetzt für die Abarbeitung der Nach-Urlaub-Arbeiten (Georeferenzierung der Bilder, Panorama-Erstellung, etc) erstmal die GPX-Dateien zu einer einzigen Datei zusammengefügt werden:

gpsbabel -i gpx `for i in *.gpx; do echo -n " -f $i "; done` -o gpx -F bigone.gpx

Nun ist diese Datei allerdings über 200 MB groß, wodurch eine Verwendung in den meisten Programmen eine Qual ist, weil einfach zu viel Speicher benötigt wird. Die Datei kann man mit dem folgenden Befehl etwas „optimieren” lassen, indem man unnötige Punkte (was immer das für jeden einzelnen auch sein mag) entfernen lässt:

gpsbabel -i gpx -f bigone.gpx -x simplify,crosstrack,error=0.001k -o gpx -F simple.gpx

Als Filter wird hierbei crosstrack benutzt, welcher eine Linie zwischen vorherigem und nachfolgendem Punkt zieht. Liegt der mittlere Punkt dann weniger als (im Beispiel) 0.001 km (also 1 m) von der Linie entfernt, wird der Punkt gelöscht. Vorteil ist hierbei, dass die Form der Aufzeichnung erhalten bleibt, was bei anderen Vereinfachungen meist nicht der Fall ist und so z. B. Kurven sehr kantig werden oder ganz verschwinden. (Beispiel und Erklärung aus dem OpenStreetMap-Wiki)

Dadurch hat sich die Dateigröße dann doch wesentlich von über 200 MB auf 26 MB verringert.

Bilder in der Konsole verkleinern

Weil ich es für die Urlaubsbilder ständig brauche, nicht mehr wusste wie es geht und es wohl auch noch nicht irgendwo notiert hatte…

Um Bilder (im Beispiel mit der Endung JPG) auf eine bestimmte Größe zu bringen (im Beispiel die längste Seite 640 Pixel) kann man einfach den folgenden Befehl nutzen:

mogrify -resize 640 *.JPG

mogrify befindet sich im Paket imagemagick, welches eigentlich bei jeder Linux-Installation dazu gehören sollte (auch wenn sie zumindest bei Ubuntu nachinstalliert werden muss).

tweetbackcheck