Skip to content

Google Maps kennt KML

Heute habe ich wieder etwas Neues gelernt: Bei Google Maps kann man sich auch KML-Dateien darstellen lassen.

Wozu? Nun ja, z. B. wenn man Leuten zeigen will wo man gewandert ist, wie ich im Februar. Da hatte ich ja nur die Datei für Google Earth hoch geladen, damit sich die Leute mit dem Programm das bei sich ansehen können. Leute ohne das Programm (so dachte ich) haben halt Pech gehabt.

Wenn man sich nun aber die Link-Adresse der Datei in die Zwischenablage kopiert (geht meistens über die rechte Maustaste im Browser), kann man diese bei Maps in das Suchfeld eingeben. Wenn man dann auf Maps-Suche geht, wird die aufgezeichnete Strecke direkt online angezeigt, ohne das man etwas installieren muss.

Kleines Beispiel gefällt? Hier klicken.

Natürlich kann man sich auch vorher noch die Ansicht etc. anpassen und sich dann in Maps rechts oben die neue Adresse kopieren und weiter verbreiten.

Fazit: Schöne Sache und werde ich in Zukunft sicher ab und zu mal nutzen.

Ob das auch mit GPX direkt geht, werde ich mal auch noch testen müssen.

tweetbackcheck