Skip to content

kleine Anpassungen am Design

Ich bin jetzt doch mal dazu gekommen, ein paar Kleinigkeiten an Serendipity anzupassen…

  • Der Abstand der Fußleiste zu jedem Beitrag hat jetzt etwas mehr Abstand zum Inhalt, dazu habe ich einfach im Hauptpfad die Datei user.css angelegt, und im Backend die Benutzerstylesheets aktiviert. Als Inhalt steht einfach .serendipity_entryFooter {margin-top: 1em;} in der Datei. Laut Hilfe sollte man die Datei zwar angeblich unter „templates” ablegen, aber das hat bei mir nicht funktioniert.
  • Als Feed-Format für die Beiträge biete ich in der Seitenleiste nur noch Atom 1.0 an, den Kommentar-Feed gibt es leider nicht als Atom. Wer die Unterschiede wissen möchte, kann sie hier nachlesen.
  • Das AddThis-Plugin habe ich wieder deaktiviert. Verlangsamt meines Erachtens die Seite zu sehr und will (was ich als störender empfinde) immer von fremden Seiten Sachen nachladen.

Falls jemand noch Wünsche oder Verbesserungsvorschläge hat, immer her damit.

Medienmoral Thüringen

Vorhin bekam ich einen Hinweis auf die Seite Medienmoral Thüringen. Worum es dabei geht? Nun, ich zitiere einfach von der Seite…

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Doch selten schreiben sie über sich selbst. Das ist im Rundfunk nicht anders – Ausnahme: Zapp vom NDR.

Dabei ist in Thüringen ganz schön was los. Die Gemeinschaftsredaktion in Coburg produzierte bisher Mantelseiten für Freies Wort und Südthüringer Zeitung (stz), für die Frankenpost (Hof) und die Neue Presse (Coburg). Sie wird zum Jahresende geschlossen, acht Mitarbeiter gehen in die Arbeitslosigkeit.

Die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) investiert nicht mehr in die Druckerei Suhl. Als zweitgrößter Zeitungskonzern in Deutschland zählt sie nicht zu den Armen und könnte die 20 Millionen lockermachen. Statt dessen müssen 100 Beschäftigte in einer ohnehin strukturschwachen Region gehen.

Die überraschende Abberufung des TA-Chefredakteurs ist mehr als nur eine Personalie. Protestbriefe und Ankündigungen von Abbestellungen sowie Kündigungen von Abos gingen im Verlag ein. Den Imageschaden hat die Geschäftsführung zu verantworten. Es geht jedoch um mehr: die Art, Zeitung zu machen, die Eigenständigkeit der Zeitungen und nicht nur Titelvielfalt, die Akzeptanz beim Leser.

"Medienmoral Thüringen" vollständig lesen

AudioConverter unter Linux

Seit einiger Weile sind wir in unserem trauten Heim ja Besitzer eines LG 42LH5000, über den (natürlich) auch Carsten schon sehr ausführlich geschrieben hat.

Das Teil an sich ist natürlich super und spielt nahezu alle möglichen Dateiformate (AVI, VOB, MKV) vom USB-Anschluss ab, allerdings hat es so seine Probleme, wenn die Tonspur nur als DTS vorliegt. Diese kann vom TV leider weder decodiert noch an den digitalen Anschluss des TVs weitergegeben werden. Daraus folgt: Kein Ton sad

Mehr durch Zufall, eher weil ich nach einer aktuellen Firmware für das Gerät gesucht habe, bin ich dann über das Programm PopCorn MKV AudioConverter gestolpert. Mit Hilfe dieses Programms kann man sich ganz einfach die DTS-Tonspur des Videos in eine AC3-Tonspur umwandeln lassen, welche dann am TV (oder anderem Wiedergabegerät) abgespielt werden kann.

Im Folgenden möchte ich kurz auf die Installation unter Linux eingehen. Unter Windows läuft sie (bis auf einige kleine Zwischenschritte) ganz genauso ab.

"AudioConverter unter Linux" vollständig lesen

reumütig zurückgekehrt

Ich habe mich jetzt doch dazu durchgerungen, den/das Weblog doch wieder in Betrieb zu nehmen. Es gibt einfach immer wieder Dinge, die ich irgendwo für die Nachwelt mich niederschreiben möchte. Allerdings mit ein paar Änderungen…

Zum Ersten übernehme ich die alten Beiträge nicht. Das liegt einerseits daran, dass ich über die Jahre viel ausprobiert habe (z. B. Gallery2) und deshalb viele Links/Bilder nicht mehr angezeigt werden. Andererseits ist es einfach zu unsicher, ob in älteren Beiträgen (waren ja in 3 Jahren doch einige) nicht irgendwelche Sachen drin sind, die (unbewusst) nicht so astrein sind. Da man das nachträglich so gut wie kaum kontrollieren/korrigieren kann und einer möglichen Abmahnung vorzubeugen, ist das weg. Wer einen alten Beitrag vermisst/braucht, soll sich bitte melden, dann kann ich ihn vielleicht in die neue Software übernehmen.

Womit wir schon beim Zweiten wären: Ich bin jetzt von Wordpress weg und gebe Serendipity eine Chance, wie z. B. der Bestatterweblog und auch der Blog von Dee. Gerüchten zufolge soll dieses ja stabiler und weniger anfällig für Fehler/Bugs sein. Speziell die vielen nötigen Sicherheitsupdates von Wordpress haben mich die letzten Monate doch sehr genervt.

So, wer will darf sich jetzt über meine Inkonsequenz lustig machen…und auch gleich die Kommentarfunktion testen wink

ps: Nein, ich habe nie bewusst irgendwelche Urheberrechte verletzt. Aber man sieht am Beispiel von Caschy wie schnell man da hineingeraten kann, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein.

tweetbackcheck