Skip to content

Kanada 2018: im E.C. Manning Provincial Park

Da wir am Lightning Lake für 2 Nächte blieben, hatten wir heute ein recht entspanntes Programm vor uns. Wir wollten uns im E.C. nur ein paar Ausflugspunkte ansehen, hatten ansonsten aber nichts geplant. Also fuhren wir am späten Vormittag erst mal kurz zum Visitor Center (osm.org), wo wir ein bisschen Geld für die Dumping-Station eintauschten, leider ist diese hier nämlich nicht kostenlos und wir hatten bisher kein kanadisches Münzgeld.

Danach fuhren wir zur Blackwall Road (osm.org), einer Bergstraße, welche zum Cascade Lookout (osm.org) und den Alpine Meadows (osm.org) führt. Zum Cascade Lookout kommt man noch sehr gut über die asphaltierte Straße und am dortigen Parkplatz hat man einen schönen Ausblick über das ganze Tal.

"Kanada 2018: im E.C. Manning Provincial Park" vollständig lesen

Kanada 2018: vom Cultus Lake zum Lightning Lake

Die Nacht hatten wir ganz gut verbracht und nach einem kurzen Frühstück starteten wir heute also mit unserem ersten richtigen Tour-Tag. Knappe 135 km lagen vor uns auf dem Weg zum Lightning Lake im E.C. Manning Provincial Park.

Unterwegs machten wir unter anderem Stop an den Bridal Falls (osm.org), welche man vom Parkplatz aus über einen einige hundert Meter Fußweg erreicht.

Die Warnung vor Autodieben sieht man übrigens an so ziemlich allen Parkplätzen. Mitbekommen haben wir aber nichts, dass es irgendwo Probleme gab. Selbst Polizei sah man im Urlaub so gut wie nie.

"Kanada 2018: vom Cultus Lake zum Lightning Lake" vollständig lesen

Kanada 2018: Übernahme des Wohnmobils und Fahrt zum Cultus Lake

Heute verließen wir Vancouver, um unser Wohnmobil zu übernehmen und unseren Roadtrip zu starten.

Gebucht hatten wir das Wohnmobil über camperboerse.de bei Fraserway, einem der größten kanadischen Wohmobil-Vermieter. Wir hatten uns für ein Motorhome mit 22-Fuß (C-Medium) entschieden, weil das gegenüber einem kleineren Modell den Vorteil bot, das große Doppelbett nicht zur Essecke umbauen zu müssen. Das bot uns den Komfort, uns auch bei schlechtem Wetter im Womo nicht eingeengt zu fühlen. Im Nachhinein war das immer noch die richtige Wahl, auch wenn es (natürlich) etwas mehr kostet als ein kleineres Modell.

"Kanada 2018: Übernahme des Wohnmobils und Fahrt zum Cultus Lake" vollständig lesen

Kanada 2018: Vancouver, Downtown

Für unseren zweiten Tag in Vancouver hatten wir geplant, nach Downtown zu laufen, um da die ein oder andere Sehenswürdigkeit zu besuchen. Unser Weg führte uns dabei erst mal an der Sea Wall an der Coal Harbour Marina und dem Convention Centre vorbei zum Canada Place, wo gerade die Disney Wonder angelegt hatte.

"Kanada 2018: Vancouver, Downtown" vollständig lesen

Kanada 2018: Vancouver, Stanley Park

Heute war unser erster richtiger Tag in Vancouver. Wie üblich waren wir aufgrund des Jetlag schon recht zeitig wach und ich nutzte die Zeit in den frühen Morgenstunden dazu zu versuchen, meine lokale SIM-Karte zum laufen zu bekommen. Ich hatte mir dazu am Vortag von 7-Eleven eine SpeakOut geholt und sie am Abend schon nicht zum laufen bekommen. Heute also wieder gefühlt 2 Stunden gebastelt. Irgendwann hatte ich dann plötzlich doch Netz und eine Datenverbindung. Also bloß nix mehr an den Einstellungen angefasst und gegen 10 Uhr dann endlich auf den Weg in den Stanley Park gemacht, eine große Parkanlage auf einer Halbinsel im Nordwesten von Vancouver. Plan war, den Tag damit zu verbringen, um die Insel herum zu laufen und ein paar Geocaches zu suchen. smile


Quelle: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

"Kanada 2018: Vancouver, Stanley Park" vollständig lesen
tweetbackcheck