Skip to content

Hamburg 2013, 1. Tag

Da der letzte Hamburg-Urlaub doch schon etwas her ist, war es mal wieder an der Zeit, diese schöne Stadt zu besuchen. Gesagt, getan, und so sind wir am 2. Weihnachtstag mit dem Zug losgedüst. Ausnahmsweise diesesmal mit dem Zug, da 140 € hin und zurück für 2 Personen in der 1. Klasse doch schon verführerisch günstig ist. Leider war sowohl Hin- als auch Rückfahrt nur in einem ollen renovierten 6er Abteil des IC, die 2. Klasse im ICE wäre vermutlich komfortabler gewesen. normal

Nach unserer Ankunft ging es erstmal zum relexa Hotel Bellevue (osm.org), zum dem man vom Hauptbahnhof ca. 10 Minuen Fußweg hat. Das Hotel liegt verkehrsgünstig direkt an der Außenalster. Auf der Homepage wird das wiefolgt beschrieben:

Das relexa hotel Bellevue besteht aus dem Stammhaus sowie den Häusern St. Georg und Hohenfelde.

Das Stammhaus verfügt hauptsächlich über Premium – Zimmer, die auf Grund der Geschichte des Hauses einen ganz besonderen und gemütlichen Charakter haben. Viele der Zimmer sind unterschiedlich groß, ebenso die Badezimmer. Die Zimmer mit Alsterblick befinden sich an der belebten Straße “An der Alster” und haben zum größten Teil einen herrlichen Blick auf Hamburgs Außenalster.

Das Haus Hohenfelde ist mit ein paar Schritten über den Innenhof erreichbar. Es beherbergt unsere Komfort-Zimmer, die besonders von Gästen geschätzt werden, die Wert auf äußerste Ruhe legen.

Der Gebäudeteil St. Georg beherbergt hauptsächlich unser Standard – Zimmer und einige Premium-Zimmer. Die Standard – Zimmer sind kleiner als die Premium – Zimmer, sie sind aber ebenso gut ausgestattet und modern eingerichtet.

Die Hervorhebung ist von mir. Praktisch konnte man im Stammhaus kein Fenster offen lassen, wenn man sich unterhalten wollte. sad Immerhin waren die Fenster gut schallisoliert, so dass man bei geschlossenen Fenstern fast nichts mehr vom Verkehr hörte. Dafür schreckte man aber leider jedes mal hoch, wenn ein Gast sein Zimmer verlies, denn die Türen im Stammhaus schlagen derart laut zu, dass man morgens keinen Wecker braucht. Man bekommt es automatisch und sofort mit, wenn der erste zum Früstück geht. Falls man das Hotel also mal buchen möchte und lieber länger schläft, sollte man lieber darum bitten, in einem anderen Gebäude untergebracht zu werden.

Ansonsten waren wir aber mit dem Hotel sehr zufrieden. Die Lage ist wie geschrieben gut, alle Zimmer waren sauber und auch das Frühstück (12 € pro Person und Tag) kann sich sehen lassen.

Nachdem alles verstaut war, sind wir noch ein Stück an der Außenalster entlang spazieren gegangen…

Abends waren wir dann zum Essen im hoteleigenen Restaurant Unter Deck. Ganz klassisch gab es Hamburger Schnitzel. wink

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck