Skip to content

Praktikum

Heute war also mein erster Tag bei Arcadis in Erfurt. Der erste Eindruck war recht positiv, denn der Chef ist recht umgänglich und das Team ist recht jung (soweit man das in einem Ingenieurbüro sagen kann wink ). Die Leute sind alle so zwischen 30 und 45, zumindest die, die ich gesehen hab wink Außerdem sitzt in meinem Büro außer mir nur noch eine andere Studentin, die in der Firma nebenbei immer ein bisschen arbeitet.\n\nZu tun hatte ich heute auch schon ein bisschen was, musste in ein Programm von ein paar Bodenuntersuchungen die ermittelten Bodenparameter eingeben. War nicht weiter anstrengend und gut geeignet um bisschen in das Thema rein zu kommen. Damit werd ich wohl morgen auch noch beschäftigt sein, falls ich nichts anderes zu tun bekomme.\n\nMittwoch werde ich dann voraussichtlich mit dem Hausmeister in die tiefste Thüringer Pampa fahren um ein paar Kontrollmessungen an Grundwasserspiegeln vorzunehmen. Mal sehen wie anstrengend das wird. Wahrscheinlich muss ich das dann nächste Woche alleine machen, weil er Urlaub hat :nixwiss:

Praktikum

Heute war also mein erster Tag bei Arcadis in Erfurt. Der erste Eindruck war recht positiv, denn der Chef ist recht umgänglich und das Team ist recht jung (soweit man das in einem Ingenieurbüro sagen kann wink ). Die Leute sind alle so zwischen 30 und 45, zumindest die, die ich gesehen hab wink Außerdem sitzt in meinem Büro außer mir nur noch eine andere Studentin, die in der Firma nebenbei immer ein bisschen arbeitet.

Zu tun hatte ich heute auch schon ein bisschen was, musste in ein Programm von ein paar Bodenuntersuchungen die ermittelten Bodenparameter eingeben. War nicht weiter anstrengend und gut geeignet um bisschen in das Thema rein zu kommen. Damit werd ich wohl morgen auch noch beschäftigt sein, falls ich nichts anderes zu tun bekomme.

Mittwoch werde ich dann voraussichtlich mit dem Hausmeister in die tiefste Thüringer Pampa fahren um ein paar Kontrollmessungen an Grundwasserspiegeln vorzunehmen. Mal sehen wie anstrengend das wird. Wahrscheinlich muss ich das dann nächste Woche alleine machen, weil er Urlaub hat.

Fluch der Karibik 2

Gestern mit meiner Anja im Kino gewesen. Erwartungen an den Film hatte ich keine, kannte ich ja nur die Vorschau aus anderen Kinofilmen. Was ich gesehen hatte, war aber vielversprechend.\n\n20 Uhr war erst einmal Vorstellungsbeginn, also die üblichen 20 Minuten Werbung. Danach der gute Eismann, der wie immer seine liebe Mühe hatte, etwas zu verkaufen. Gegen 20:30 Uhr ging der Film dann los und war am Anfang eigentlich noch recht seicht. Gerade als es dann spannend werden sollte, wurde ersteinmal Pause gemacht. Da war es so ca. 20:55, der Film ist also erst gute 20 Minuten gelaufen… :doh:\n\nDie Pause hat dann etwa solange gedauert wie die erste Runde, knappe 20 Minuten und mir kam schon langsam die Galle hoch. Von nem richtigen Kino sollte man doch wohl erwarten können, dass die entsprechend große Rollen haben, damit man bei so einem kurzen Film (150 Minuten) keine Pause einlegen muss, schon garkeine so lange, dass alle Leute fluchtartig den Raum verlassen und erstmal im benachbarten Bistro was essen können :nelf:\n\nOk, Pause vorbei und endlich wurde es auch im Film spannender. Gut gemachte Geschichte mit alten und neuen Bekannten. Johnny Depp als Captain Jack Sparrow ist natürlich wieder der unumstrittene Held mit seiner lockeren Art und einem ständigen Pegel Rum. Da kann einem ja fast nichst passieren :D\n\nKritik gab es bei mir allerdings zum einen für die neuen Monster-Piraten. Sehen aus wie mutierte Hammerhaie, Seesternchen oder Tintenfische, aber warum sie so aussehen, wird leider mit keinem Wort erwähnt. Da fand ich die Geisterpiraten aus Teil 1 besser/gruseliger. Die neuen sind einfach nur zum belustigen dabei.\n\nZweiter Kritikpunkt ist für mich das Ende. Wie es ausgeht, will ich natürlich nicht verraten, denn ein richtiges Ende gibt es eigentlich nicht. Der Film endet einfach mitten in der Geschichte und man sitzt in seinem Sessel und fragt sich, ob das Kino vielleicht einfach nur noch eine zweite Pause machen muss. Aber der Abspann weisst einen dann doch recht bestimmt darauf hin, dass man endlich nach Hause gehen soll :nixwiss: Bleibt also nur das warten auf Teil 3, wenn man das Ende der Geschichte wissen will. Da finde ich andere Trilogien besser, die zwar auch vom Ablauf her eine Fortsetzung haben, in sich aber besser abgeschlossen sind.\n\nInsgesamt zweieinhalb Stunden gutes Popcorn-Kino, ohne jedoch in meinen Augen an den ersten Teil anzuknüpfen, der war einfach besser.\n\n
Zu guter Letzt noch der Link zur Homepage des Films.

Fluch der Karibik 2

Gestern mit meiner Anja im Kino gewesen. Erwartungen an den Film hatte ich keine, kannte ich ja nur die Vorschau aus anderen Kinofilmen. Was ich gesehen hatte, war aber vielversprechend.

20 Uhr war erst einmal Vorstellungsbeginn, also die üblichen 20 Minuten Werbung. Danach der gute Eismann, der wie immer seine liebe Mühe hatte, etwas zu verkaufen. Gegen 20:30 Uhr ging der Film dann los und war am Anfang eigentlich noch recht seicht. Gerade als es dann spannend werden sollte, wurde ersteinmal Pause gemacht. Da war es so ca. 20:55, der Film ist also erst gute 20 Minuten gelaufen…

Die Pause hat dann etwa solange gedauert wie die erste Runde, knappe 20 Minuten und mir kam schon langsam die Galle hoch. Von nem richtigen Kino sollte man doch wohl erwarten können, dass die entsprechend große Rollen haben, damit man bei so einem kurzen Film (150 Minuten) keine Pause einlegen muss, schon garkeine so lange, dass alle Leute fluchtartig den Raum verlassen und erstmal im benachbarten Bistro was essen können

Ok, Pause vorbei und endlich wurde es auch im Film spannender. Gut gemachte Geschichte mit alten und neuen Bekannten. Johnny Depp als Captain Jack Sparrow ist natürlich wieder der unumstrittene Held mit seiner lockeren Art und einem ständigen Pegel Rum. Da kann einem ja fast nichts passieren

Kritik gab es bei mir allerdings zum einen für die neuen Monster-Piraten. Sehen aus wie mutierte Hammerhaie, Seesternchen oder Tintenfische, aber warum sie so aussehen, wird leider mit keinem Wort erwähnt. Da fand ich die Geisterpiraten aus Teil 1 besser/gruseliger. Die neuen sind einfach nur zum belustigen dabei.

Zweiter Kritikpunkt ist für mich das Ende. Wie es ausgeht, will ich natürlich nicht verraten, denn ein richtiges Ende gibt es eigentlich nicht. Der Film endet einfach mitten in der Geschichte und man sitzt in seinem Sessel und fragt sich, ob das Kino vielleicht einfach nur noch eine zweite Pause machen muss. Aber der Abspann weisst einen dann doch recht bestimmt darauf hin, dass man endlich nach Hause gehen soll Bleibt also nur das warten auf Teil 3, wenn man das Ende der Geschichte wissen will. Da finde ich andere Trilogien besser, die zwar auch vom Ablauf her eine Fortsetzung haben, in sich aber besser abgeschlossen sind.

Insgesamt zweieinhalb Stunden gutes Popcorn-Kino, ohne jedoch in meinen Augen an den ersten Teil anzuknüpfen, der war einfach besser.

tweetbackcheck