Skip to content

Liebster Blog Award

Gute Güte, ich dachte ja eigentlich wirklich, diese Weblog-Kettenbriefe (Stöckchen) wären mit den 2000ern ausgestorben, aber scheinbar gibt es sie doch noch. Zumindest hat mir Malte so etwas weitergereicht… wink

die Regeln

Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person die dir diesen Award verliehen hat.

  1. Beantworte die elf Fragen.
  2. Denke dir elf (neue) Fragen aus.
  3. Nominiere elf neue Blogs, die unter zweihundert Leser haben.
  4. Sage den Bloggern die du nominiert hast, dass sie einen Award bekommen haben und somit getaggt wurden.

Wie man sieht, habe ich weder Zeit noch Lust, mir neue Fragen auszudenken. wink Ich wüsste auch nicht, welche 11 Blogs ich da nominieren sollte…vielleicht finde ich ja noch einen oder zwei.

Fragen und Antworten

  1. Warum bloggst du? Und gegebenenfalls, warum auch phasenweise eben nicht?

Warum, bin ich mir auch nicht so sicher, hab auch schon ein paar mal damit aufgehört gehabt. wink

Bei den Reiseberichten ist es vielleicht eine Art Rückblick, um die Zeit/Erinnerungen noch einmal Revue passieren zu lasse. Ein bisschen Angeberei ist es vielleicht auch. tongue

Mit den Internet-/Software-Themen ist es sicher eine Art Wissenssammlung und der OpenSource-Gedanke, damit auch andere die (mögliche) Lösung finden, wenn sie vor einem Problem stehen.

Phasenweise eben nicht, weil ich nicht weiß was ich schreiben soll (keine Themen) oder ich keine Lust habe. Leider ist es wohl häufiger Letzteres. normal

  1. Hast du beruflich mit der IT zu tun oder wie kamst du dazu zu technischen Themen zu bloggen?

IT nicht so wirklich, ich bin halt einfach Bauingenieur und nutze die EDV beruflich als Werkzeug. Über meinen Job schreibe ich hier im Blog aber so gut wie nie bzw. die Themen drehen sich dann um allgemeine Software-Probleme. Insgesamt ist mein Weblog aber sehr durchmischt, technische Themen sind da nur zu einem gewissen Prozentsatz zu finden. Eine definierte Zielgruppe bediene ich nicht und will ich auch gar nicht bedienen. Damit würde ich mir nur den Zwang auferlegen, über ein bestimmtes Thema bloggen zu müssen. So kann ich machen was ich will und dann kommt neben einem Urlaubsbericht eben mal ein fieses Excel-Problem oder so ein komisches Stöckchen. wink

Zum “bloggen” bin ich hab ich um 2005 während des Studiums gekommen, weil es jeder tat. Damals mit vielem, was so während des Studiums passierte. Das eigentliche Content-produzieren lief aber an sich schon viel viel länger, wie man im Artikeln ich setze mich in die Zeitmaschine nachlesen kann. Die restliche Weblog-Historie wurde vor einigen Jahren im Artikel 7 Jahre bloggen dokumentiert.

  1. Nutzt du Open-Source-Software, wenn ja: warum? Wenn nein: warum nicht?

Ich schränke hier auf “kostenlos” ein, da ich nicht viel Unterschied dabei mache, ob es Closed- oder Open-Source ist. Sicher wäre Open-Source schöner, aber man nimmt, was man bekommt und was eben den Zweck erfüllt. Falls nicht, kaufe ich mir eben eine Software die das kann, was ich benötige. Ich bin zum Glück in der glücklichen Situation, dass ich mir nicht jeden Scheiß illegal herunterladen muss. Liegt teils an den Lebensumständen, teils auch daran, dass ich die Arbeit der Programmierer honorieren möchte für die Arbeit, die sie in ein Produkt stecken.

  1. Welche Netzwerke nutzt du und was magst du genau an denen? (twitter, Facebook…)

Reihenfolge nach Priorität, wichtigstes zuerst:

  • Twitter, wegen der schnellen unkomplizierten Nutzung, insbesondere auf dem Smartphone
  • Facebook, weil da noch jeder ist. Die Nutzung geht aber immer weiter zurück, ich lese da nur noch wenig und die meisten Sachen gehen automatisiert (Weblog, Twitter) an die FB-Pinnwand.
  • Instagram seit ein paar Tagen wieder, aber nur sporadisch und wenn ich gar nicht weiß was ich tun soll
  • Google+ eigentlich nur wegen Hangouts und den Gruppen-Chats
  • XING, da schau ich aber nur alle paar Wochen rein. Ein Wunder, dass es das noch gibt.
  • Ello…Totgeburt, wird nix mehr werden

Andere Netzwerke sind derart, die ich nur konsumiere (Netflix, Spotify) und von denen ich nix nach außen gebe bzw. wo ich nicht mit andere interagiere. Meinen Feed-Reader zähle ich auch zu diesen Konsum-Netzwerken, also nicht wundern.

  1. Hast du eher eine online- und eine offline-Welt oder besuchst du auch Treffen, wie Barcamps, Tweetups oder ähnliches?

Realistisch gesehen habe ich, abgesehen vom Beruf, eine stark online geprägte Welt. Ab und an bin ich hier im lokalen Hackspace oder auf irgendwelchen Interessen-Stammtischen (OpenStreetMap, Ubuntu), das kommt aber eher selten vor.

Irgendwelche komischen Social-Media-Veranstaltungen habe ich glaube ich noch nie besucht. Vielleicht ist da auch einfach in Erfurt nicht so viel los, wie in anderen Hipster-Städten.

  1. Wahrscheinlich liest du ja auch andere Blogs, was magst du an anderen Blogs?

Verschieden. Mal lese ich das Weblog, weil ich die Person kenne und auf dem laufenden bleiben will, was in de(r|ss)en Leben passiert, ein andermal ist es ein Themenblog, der mich interessiert. Kann man so pauschal wohl nicht sagen.

  1. Nutzt du noch täglich einen Feedreader oder wie informierst du dich über neue Blogbeiträge?

Tiny Tiny RSS. Ganz früher schon, dann in Smartphone-Zeiten den Google Reader wegen den Clients und seit dessen Abschaltung wieder TT-RSS. Sehe im Moment keinen Grund woanders hin zu wechseln.

  1. Bist du auch mobil online oder nutzt du alles rundums Web eher am Rechner?

Spielt nicht so sehr die Rolle bzw. kann ich schlecht an irgendwas festmachen. Für längere Arbeiten nimmt man sicher eher das MacBook, will man nur mal kurz was nachsehen greift man kurz mal zum iPhone.

  1. Hast du am Arbeitsplatz die Umgebung bezüglich Hard- und Software, die du dir ausgesucht hättest, oder musst du anderes nutzen?

Da ich mit dem neuen Job in gewachsene Strukturen gekommen bin, nehme ich das was an Software da ist. Teils deckt sich das mit dem was ich ohnehin nutzen wollen würde, für den Rest muss/kann man sich ja anpassen. Da die vorhandene Software recht gut ist, bin ich diesbezüglich zufrieden. Hardware bekam ich vor ein paar Wochen neu, ausgesucht hab ich mir da aber nix. Die EDV-Abteilung hat einfach ein zukunftssicheres System bestellt, mit dem auch eine Weile gearbeitet werden kann. Ich hätte da wahrscheinlich geknausert und weniger investiert. wink

  1. Gibt es das für dich ideale soziale Netzwerk, wenn ja welches ist es, wenn nein, wie müsste es sein?

Nö, gibt es nicht. Ein ideales System kann und wird es vermutlich auch nicht geben, am Ende wird es immer am Geld scheitern. Entweder, weil der Anbieter die Nutzer (Twitter/Facebook) oder das ganze Netzwerk (WhatsApp/Instagram) verkauft um Geld zu verdienen oder weil es keine Nutzer anzieht, weil es Geld verlangen müsste um sich zu finanzieren (app.net).

Ähnlich wäre es mit verteilten Systemen (Diaspora). Hier ist der Installations- und Verwaltungsaufwand für Normalnutzer viel zu hoch (Domain-/Serverkosten), als dass sich jemand damit beschäftigen möchte.

  1. Bitte beantworte eine Frage, die ich nicht gestellt habe, die für dich zum Thema passt.

Bei OpenStreetMap arbeite ich seit Mai 2008 mit. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber ich steuere dort gerne meine Zeit bei, weil ich es für ein wirklich gutes Projekt halte, welches die kritische Grenze überschritten hat und damit wohl genug Mitarbeiter hat, um es am Leben zu erhalten. Viele andere gute Projekte scheitern oft leider daran, dass keine ausreichende Basis da ist. Außerdem nutze ich die Karten sowohl privat als auch beruflich immer mal wieder und so kann ich auch etwas als kleinen Dank zurückgeben.

Nominierung Empfehlungen

Nominierung klingt an der Stelle doof, ich will ja niemanden zwingen, diesen ganzen Mist (weil man so lang dran sitzt) auch zu beantworten.

An der Stelle lieber ein paar Weblogs (in beliebiger Reihenfolge), die ihr euch mal ansehen solltet. Immerhin liegen sie in meinem Feed-Reader und können daher nicht so schlecht sein. wink

Wer will, darf natürlich ebenfalls mitmachen und die Fragen beantworten.

Trackbacks

Nur ein Blog am : Liebster Blog Award oder so

Vorschau anzeigen
Der onli hat mich nominiert. Da kann ich natürlich nicht aus – weil ich so Fragen“spielchen” ganz gerne habe. Eigentlich geht es ja so: Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person die dir die

Bernds Rappelkiste am : Rückblick 2014

Vorschau anzeigen
Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu und da ich nicht wusste was ich bloggen soll, meinte Robert bei Twitter, dass ich ja einen Rückblick machen könnte. Gesagt, getan und mal ins Archiv geschaut, was es so an erwähnenswertem gab… Januar Auf

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck