Skip to content

das Leben nach dem Web2.0

Gerade bin ich bei Spiegel Online über einen Bericht einer Frau gestolpert, die sich (so wie ich vor einiger Zeit) von diversen Community-Portalen abgemeldet hat. Interessant zu lesen, wie es bei anderen lief und wie die Umwelt darauf reagierte.

In gewisser Weise war es ähnlich zu meinem Ausstieg: 2, 3 Leute fragten nach, warum man nicht mehr dabei ist, mehr auch nicht. Das Leben geht weiter. Von den wichtigen Leuten hab ich auch Mail und Mobilfunk-Nummer, falls ich mit ihnen in Kontakt treten will. Wer sich außerhalb des Internets nicht bei mir melden will, dem bin ich dann eh nicht so wichtig und die können mich dann auch mal :twisted:

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ohne Worte am :

einfach erst garnicht anemelden, es stimmt schon, bei den wirklichen Freunde bricht der Kontakt eh nicht abe und die anderen kann man sich schenken…

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck