Skip to content

Back In Business

So, da bin ich nun wieder, nach 2 Tagen Urlaub in Österreich :ja:

Es folgt der obligatorische Bericht wink

Beteiligte: Dagmar (ne Freundin von früher aus der BOS), Bernd, 100000000000000000000000 Holländern (mindestens), 20 andere Deutsche (höchstens)
Zeitraum: 23. bis 24.02.2006

Bevor es mit dem Bericht losgeht, möchte ich erstmal meiner lieben Anja danken, dass sie mich mit ner anderen Frau wegfahren hat lassen smile Ich wär zwar gern auch mit ihr gefahren, aber Anja hasst ja den Winter und will trotz mehrfachem gut zureden das Skifahren wohl auch nicht lernen sad Vielleicht ja nächsten Winter wink

Jetzt aber wieder zurück zu den zwei Tagen…

Donnerstag bin ich um 4:30 Uhr aufgestanden, hab bisschen gefrühstückt, Zeugs gepackt und bin dann gegen 5:30 Uhr bei Dagmar gewesen, die mit dem Auto von ihrem Bruder weiter fuhr. Ich wollte dieses mal lieber nicht fahren, Gründe dafür dürfte der regelmäßige Leser dieser Seiten kennen wink

Kurz vor 6 Uhr sind wir dann Richtung Süden aufgebrochen und sind auch gut und ohne Stau gegen 8:30 Uhr in der Skiwelt Wilder Kaiser angekommen. Nach kurzem Checkin beim Skiverleih hatte ich meine Ausrüstung komplett und wir konnten kurz vor 9 Uhr nach oben zuckeln.

Das Wetter war Donnerstag leider sehr bescheiden, denn es war durchgehend stark neblig, könnten aber auch tieffliegende Wolken gewesen sein :doh: Die Sicht war bestenfalls 20-30 Meter und schnell fahren war da leider leider nur selten möglich sad und dank der schlechten Sicht hat es mich dann auch ein paar mal ordentlich gelegt, is aber zum Glück nix passiert smile
Meinen schlimmsten Sturz bis dahin hatte ich allerdings nicht beim Skifahren sondern während der Mittagspause auf der Hütte. Als ich mit meinem Tiroler Röstl an unseren Platz zurück wollte, hat es mich auf dem rutschigen Fußboden mal kräftig auf die Seite gelegt und der linke Fuß tat entsprechend ne zeitlang recht weh :-/
Gegen 14 Uhr kam dann endlich mal die Sonne heraus, allerdings hielt das nicht lange (so ca. eine Stunde) an und schon waren wir wieder (mit wenigen Minuten Ausnahme) in den Wolken und ein paar Abfahrten später (so gegen 15:45 Uhr) machten wir uns wieder auf den Weg ins Tal. Dagmar wollte die Talabfahrt allerdings nicht mehr machen und ist mit der Gondel nach unten gefahren. Hat mich aber nicht weiter aufgehalten, ich war noch relativ fit und hab mich deshalb alleine auf den Weg über die Piste gemacht.
Am Anfang war das auch soweit noch alles klar (sowohl Fahrt als auch Sicht) und ich kam gut voran. Kurz vor der Mittelstation kam allerdings wieder ne Nebelbank (vermutlich die stärkste des Tages) und die Sicht war irgendwo zwischen 5 und 10 Metern :doh: Bei meinem Tempo is das natürlich kein Spass mehr und entsprechend hat es mich auch hingelegt. Die folgende Rutschpartie ging erstmal ca. 20 Meter auf dem Bauch und Kopf voran nach unten, während ich mich versuchte zu drehen um mit meinem einen verbleibenden Ski (der andere ging weiter oben schon verloren) zu bremsen. Hat aber leider nicht geklappt und es ging auf dem Rücken mit Füßen voran nochmal 20-30 Meter bergab bis ich irgendwann quer in einer Schneewehe gestoppt hatte :banane:
Zum Glück hat ne nette deutsche Frau (siehe oben meine Schätzung der Teilnehmeranzahl wink ) meinen Sturz gesehen und mir den Ski nachgefahren, auch wenn sie ne ganze Weile gebraucht hat, mich in dem Nebel zu finden laugh
Danach ging es dann etwas langsamer wieder aus dem Nebel heraus und das letzte Stück bis zur Talstation wieder mit freier Sicht und wieder etwas schneller zur Talstation zurück und ans Auto, wo ich dann noch 5 Minuten auf Dagmar warten musste. Gondel war wohl doch einiges langsamer als ich wink

Danach haben wir uns auf die Suche nach unserer Unterkunft gemacht, was dank einiger Pläne aus dem Routenplaner und viel Glück beim fahren durch das Bergdorf kein Problem war und wir sofort den richtigen Weg hatten smile
Der Herr des Bauernhofes schien ein recht jagdwütiger Zeitgenosse zu sein, denn im Frühstücksraum und den Gängen des Hauses waren überall Skelettklöpfe von irgendwelchen Tieren und Präparate von diversen Vögeln zu sehen.
Im zweiten Stock, wo auch unser Zimmer war, stand auch etwas herum von dem Dagmar vermutete, es wäre ein Murmeltier, wobei sie sich nicht sicher war ob man die überhaupt jagen darf :denk:
Das Zimmer selbst war rudimentär eingerichtet mit nem Schrank, nem Doppelbett (war mir natürlich mal wieder viel zu klein) und einem Sofa. Erfreulicherweise fanden sich Dusche und WC direkt am Zimmer angebaut und nicht wie häufig üblich, als Gemeinschaftseinrichtung auf dem Gang.
Leider war die Wasserzufuhr schon nicht mehr so erfreulich, denn als Dagmar duschen wollte, war plötzlich kein warmes Wasser da. Hat sich aber dann zum Glück wieder gegeben, nachdem die ganzen Holländern in den anderen Zimmern mit duschen fertig waren und der Boiler wieder voll war wink
Aber selbst dann war duschen kein besonders großer Spass, denn der Duschkopf war dermaßen auf sparen getrimmt, dass nur vereinzelte Tropfen raus kamen. Hätte ich den Zahnputzbecher am Waschbecken aufgefüllt und mir den immer über den Kopf geschüttet, wäre ich effektiver gereinigt worden als so :doh:

Kurz vor 20 Uhr sind wir dann nach Scheffau gefahren und haben uns über das reichhaltige Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten (einheimische Gaststätten und Italiener) geärgert gefreut.
Da mir nach Pizza war, sind wir also zum Italiener gegangen wo ich mir ne Pizza bestellt hab und Dagmar hatte Nudeln mit irgend so einer Tomaten-Kräuter-Soße.
Als ich dann meine Pizza bekommen hatte, wäre ich fast gestorben, so viel Tabasco hat der Pizzabäcker drauf gehauen. Interessanterweise wurde die Pizza zur Mitte hin immer schärfer und am Rand war so gut wie nichts. Ich bin daher davon ausgegangen, dass der Verrückte Typ die Tabascoflasche einfach in der Mitte auf den Kopf gestellt hat und auslaufen lies, damit es sich schön gleichmäßig nach außen hin verläuft :doh: Am liebsten hätte ich das Ding ja genommen und ihn mal kosten lassen…mit ner Keule hinter ihm, als kleine Unterstützung, falls er sich weigert…
Dagmar wiederum hatte sich die Nudeln bestellt, weil etwas von “hot!!!” auf der Karte stand, aber da war ihrer Meinung nach überhaupt nix von Schärfe zu schmecken (ich habs nicht probiert).
Nunja, so gegen 21:30 sind wir dann jedenfalls wieder in unsere Unterkunft zurück und dann eigentlich auch gleich ins Bett, weil wir doch schon recht müde waren.

Freitag war Aufstehen um 7:30 Uhr angesagt, man wollte ja was vom Tag haben. Als Grundlage am Frühstückstisch war leider nicht viel Auswahl geboten. Es gab Tee und Kaffee, ein paar Scheiben Salami und Käse, eine Marmelade, dazu ein paar Semmeln und Brot, sowie ein gekochtes Ei für jeden. Ich für meinen Teil hab ich bisschen so Sachen wie Nutella, Honig, Cornflakes und Milch vermisst, was eigentlich doch keine große Sache sein dürfte. Saft gab es leider auch keinen, auch das wäre doch sicher kein Problem gewesen, nen 12er-Pack im Supermarkt zu kaufen sad
Nicht das ihr jetzt denkt, ich würde immer so frühstücken, aber im Urlaub möchte ich das doch schon gerne haben wink

Gegen 9:30 Uhr waren wir dann wieder an der Gondel und es ging wieder gen Gipfel. Heute war das Wetter auch besser, denn es gab keinen Nebel. Dafür war es etwas kühler, aber was solls, man is ja warm angezogen und immer in Bewegung smile

Der Tag (auch das Mittagessen wink ) war ohne nennenswerte Vorkommnisse und wir sind recht viel gefahren. Nachdem wir Donnerstag auch nicht den Weg nach Söll gefunden hatten wegen dem Nebel, haben wir es dafür heute geschafft und sozusagen eine Tour durch das komplette Skigebiet gemacht um auch mal die Pisten auf der anderen Seite des Gebietes zu fahren. Da haben wir dann auch Mittagspause gemacht und sind so gegen 14 Uhr wieder Richtung Scheffau gefahren, wo dann doch recht starker Wind aufkam und man etwas im Gesicht frohr sad
Kurz vor 16 Uhr waren wir dann wieder auf unserem Berg wo wir nochmal ne schöne Abfahrt machen wollten um danach an die Talabfahrt zu gehen. Da kamen dann doch tatsächlich 3 Leute Vollgas an uns vorbei gefahren, wo ich mir schon dachte “man sind die schnell” und wir auch losgefahren sind. Etwa auf der Hälfte des Hanges hatte ich sie aber dann schon wieder überholt und noch nen ordentlichen Vorsprung rausgefahren bis unten an den Sessellift der wieder nach oben ging wink

Nachdem auch Dagmar da war (sie lies es mit ihrem Snowboard langsamer angehen), ging es dann auch schon wieder Richtung Tal. Die Piste war aber doch recht fies, obwohl die Sicht super war. Blöd nur das immer wieder richtige Eisplatten waren und an anderen Stellen zusammengeschobene Schneehaufen, in denen man fast stecken blieb. Bei meiner Fahrweise war es da natürlich kein Wunder, dass es mich ein paar mal gelegt hat wink wobei ich aber wie durch ein Wunder nie ernsthaft geschädigt wurde.

Kurz vor 16:30 waren wir dann wieder am Auto, haben uns umgezogen, ich hatte schon Ski abgegeben nach der Talfahrt und kurz vor 17 Uhr ging es dann wieder Richtung Heimat :ja:
Auf dem Heimweg hab ich dann noch festgestellt, dass sich der PC von Dagmars Bruder nicht nur über den Touchscreen bedienen lässt (für Navi-System), sondern im Handschuhfach sogar noch ne Tastatur liegt laugh Hab das Ding aber nicht mehr angeworfen, da wir eh schon so gut wie (gegen 20 Uhr) daheim waren.
Da hab ich dann nur schnell mein Zeugs in mein Auto gepackt und bin dann auch endgültig die letzten 20 km heimgefahren, wobei mir unterwegs dummerweise noch einfiel, dass ich die Kamera im anderen Auto liegen hab lassen und der Bruder damit schon wieder weggefahren ist sad Deshalb gibt es jetzt auch noch keine Fotos, sondern nur viel zu lesen wink
Kamera hol ich morgen und danach werd ich auch ein paar Bilder hochladen…

Fazit vom Urlaub: 2 schöne Tage mit leider nicht ganz so schönem Wetter. Wenigstens hat es entgegen dem Wetterbericht nicht geschneit, was wohl als kleines Trostpflaster gelten kann smile

Das war es also wieder, der letzte Skiurlaub für diese Saison ist vorbei. Jetzt kann endlich wieder der Sommer kommen, damit ich wieder mit dem Fahrrad herumdüsen kann :banane:

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Textile-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen
tweetbackcheck